VP-Jugendsprecherin erfreut über Erhöhung der Zuverdienstgrenze

Die neue Regelung bringt mehr Flexibilität bei der Zuverdienstmöglichkeit. Besonders berufstätige Studenten profitieren davon.

Die designierte JVP-Bundesobfrau Claudia Plakolm äußert sich begeistert über die im Ministerrat beschlossene Erhöhung der Zuverdienstgrenze für die Familienbeihilfe von bisher 10.000 auf 15.000 €. „So geht Jugendpolitik! Wir erhöhen die Zuverdienstgrenze, um Studenten mit Nebenjob zu entlasten. So können Studierende neben ihrer Ausbildung mehr dazuverdienen, ohne ihre Familienbeihilfe zu verlieren.“, sagt Plakolm.

Arbeitende Studenten waren durch die Kombination aus Arbeit und E-Learning während der Corona-Krise doppelt gefordert. „Im Herbst 2019 wurde dieser Vorschlag von mir bei den Koalitionsverhandlungen eingebracht. Diese Maßnahme ist eine effektive und hilfreiche Entlastung für berufstätige Studierende“, so die VP-Jugendsprecherin.

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Ähnliche Beiträge

JVP startklar für Wahljahr 2021

Wahlziel der ÖVP-Jugend: ein junger Gemeinderat in jeder Gemeinde   Am Samstag, den 31. Oktober, fand der erste „Tag der JVPler“ der Jungen ÖVP Oberösterreich

Klub der JVP-Bürgermeister wächst

23-Jähriger aus Windischgarsten ist jüngster Bürgermeister Österreichs Am 14. August wurde der 23-jährige Footballspieler Michael Eibl vom Gemeinderat zum neuen Bürgermeister von Windischgarsten gewählt. Er