Neue Arbeitswelt: Bessere Vereinbarkeit durch Homeoffice?

JVP diskutiert mit Experten über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Durch die Coronakrise änderten sich schlagartig die Herausforderungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Quasi über Nacht stellte sich nicht mehr die Frage, in welche Betreuungseinrichtung man die Kinder geben soll, sondern wie sich Homeoffice und Homeschooling miteinander vereinbaren lassen. „Speziell junge Familien standen am Beginn der Pandemie vor großen Herausforderungen“, sagt JVP-Obfrau Abg.z.NR Claudia Plakolm und führt weiter fort: „Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist auch abseits des Lockdowns ein wichtiges Thema. Im 21. Jahrhundert darf sich die Frage Karriere oder Familie nicht mehr stellen. Auch für Männer gibt es Punkto Vereinbarkeit Aufholbedarf, hier gibt es sowohl für Mütter als auch Väter viel zu tun“.

Daher beschäftigte sich die Junge ÖVP bei „Out of the Box“ mit dem Thema: Neue Arbeitswelt: Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Der Einladung von JVP-Obfrau Abg.z.NR Claudia Plakolm zur Diskussionsrunde folgten rund 70 JVPlerinnen und JVPler, um online mitzudiskutieren. Unter der Moderation von Claudia Plakolm saßen LH-Stellvertreterin Mag. Christine Haberlander  (Landesrätin für Gesundheit, Bildung und Frauen), Mag. Christina Tropper (Jung-Mutter, Bloggerin und Buchautorin) und LAbg. Gertraud Scheiblberger (Vorsitzende des Vereins Alleinerziehend) am Podium.

„Ein wesentlicher Schritt zur Entlastung von Familien ist der Abbau bürokratischer Hürden bei Familienbeihilfe, Kinderbetreuungsgeld und Papamonat. Besonders die letzten Monate waren sowohl für Kinder als auch Eltern sehr belastend, wenn unter einem Dach gearbeitet und unterrichtet wird und nebenbei Kinder und Jugendliche heranwachsen, aber der soziale Kontakt zu Gleichaltrigen fehlt“, resümiert ÖVP-Jugendsprecherin Claudia Plakolm.

„Vereinbarkeit ist kein Thema nur für Frauen oder nur für Männer, sondern für die ganze Familie. In der ÖVP stehen wir für Gleichstellung! Ja, da gibt es noch einiges zu tun um Gleichstellung auch überall zu jederzeit für alle zu erreichen. Danke an die Jung ÖVP, dass dieses Thema aufgegriffen wird und auch Entwicklungsfelder aufgezeigt werden! Die Zukunft wird heute gestaltet, daher ist es wichtig, dass für junge Menschen Gleichstellung eine Selbstverständlichkeit ist und in der Familie und am Arbeitsplatz eingefordert und vorgelebt wird,“ so LH-Stellvertreterin Mag. Christine Haberlander abschließend. 

Aufgrund der aktuellen Situation wurde die Diskussion online übertragen und die über 70 Teilnehmer konnten mittels Slido-App an der Diskussion aktiv teilnehmen.

 

Foto (JVP, von links): LAbg. Gertraud Scheiblberger (Verein Alleinerziehend),  Abg.z.NR Claudia Plakolm (JVP-Obfrau), LH-Stellvertreterin Mag. Christine Haberlander (Landesrätin für Gesundheit, Bildung und Frauen) und Mag. Christina Tropper (Jung-Mutter, Bloggerin, Buchautorin).

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Ähnliche Beiträge

JVP rüstet sich für Wahlen im Herbst

Ziel: 1 junger ÖVPler in jedem Gemeinderat Nach sechs Jahren werden im Herbst diesen Jahres wieder die Bürgermeister, Gemeinderäte und der Landtag gewählt. Als größter

Über 1000 Unterschriften für Ehrenamtsbonus

JVP-Forderung nach 100 € Ehrenamtsbonus erhält große Zustimmung Im Zuge der Kampagne „Hoamatland2030“ fordert die Junge ÖVP Oberösterreich unter anderem die Einführung eines Ehrenamtsbonus von

Massentests: Junge packten freiwillig an

Plakolm appelliert an Teilnahme an zweiter Testrunde Am vergangenen Wochenende fanden in Oberösterreich Massentestungen statt. Daran nahmen rund 2 Millionen Mensch teil und dadurch konnten