JVP stellt sich personell neu auf: Moritz Otahal als Kandidat zum JVP-Landesobmann nominiert

JVP stellt sich personell neu auf: Moritz Otahal als Kandidat zum JVP-Landesobmann nominiert

Bei der gestern abgehaltenen Landeskonferenz stellte die Junge ÖVP Oberösterreich die Weichen für den kommenden JVP-Landestag am 11. Juni 2022. Dabei wurde die Erstellung eines neuen Leitantrages beschlossen und damit auch der Grundstein für die nächsten drei Jahre gelegt. Ein wesentlicher Tagesordnungspunkt war die Nominierung von Moritz Otahal (24) aus St. Florian (Linz-Land) zum Kandidaten für den neuen Landesobmann. Er ist nun offiziell der designierte Nachfolger der amtierenden Landesobfrau StS Claudia Plakolm.

 

Die JVP ist als größte politische Jugendorganisation im Land gut aufgestellt und ich freue mich, dass wir mit Moritz Otahal meinen Nachfolger designiert haben. Moritz kennt die JVP von der Ortsgruppe bis in den Landesvorstand. Mit ihm kandidiert ein Vollprofi für das Amt als Landesobmann, einer, der mit seinen frischen Ideen und seiner gewinnenden Art viele für die JVP begeistern wird“, so Landesobfrau StS Claudia Plakolm.

 

Mit Claudia haben wir eine starke Partnerin im Bundeskanzleramt, die die Probleme der Jugend ernst nimmt und diesen auch entgegenwirkt. Es freut mich daher sehr, dass Claudia mich als ihren Nachfolger vorgeschlagen hat und wir weiterhin eng zusammenarbeiten dürfen. Die Junge ÖVP OÖ ist auf allen Ebenen, von der Gemeinde- bis hin zur Landespolitik sehr erfolgreich. Der Schlüssel zum Erfolg ist ein motiviertes Team und unsere vielen engagierten Mitglieder und Funktionäre, die aktiv das öffentliche Leben mitgestalten. Es ist vor allem für uns Junge wichtig, dass wir unsere Chancen nutzen und die brennenden Themen der Jugend beleuchten“, so Moritz Otahal in seiner Rede.

 

JVPler aus allen Regionen

Die rund 100 Delegierten zur Landeskonferenz setzten mit ihrer Wahl ein klares Zeichen: Die Kandidaten für den neuen Landesvorstand führen den Weg der Jungen ÖVP OÖ als Ideengeber und junge Politikmacher fort und gehen mit viel Energie und Motivation ans Werk.

 

Der Landesvorstand setzt sich zukünftig aus 50 % Frauen und 50 % Männer zusammen. Neben dem Landesobmann Moritz Otahal stammen die zukünftigen vier Landesobmann-Stellvertreter aus je einem Viertel. Die Junge ÖVP OÖ ist nun mit einer Staatssekretärin, zwei Abgeordneten zum Nationalrat, einer Landtagsabgeordneten, 29 Bürgermeistern, 46 Vizebürgermeistern und 1057 Junggemeinderäten nicht nur nach außen, sondern mit dem jungen und motivierten Team auch weiterhin nach innen stark aufgestellt.

 

Für die vier Landesobmann-Stv. kandidieren Martin Feichtinger (Braunau), Regina Schneeberger (Grieskirchen), Raphael Kopf (Steyr-Land) und Johanna Riegler (Perg).

Die weiteren Kandidaten für den Landesvorstand sind: Stella Wetzlmair als Schriftführerin (Wels-Land), Katharina Hoflehner als Finanzreferentin (Gmunden), Stefan Neugschwandtner (Perg), Ludwig Vogl (Wels), Andrea Hauser (Schärding) und Ludwig Seiringer (Vöcklabruck).

 

Foto (JVPOÖ): JVP-Landesgeschäftsführer Gregor Eckmayr (l.), Landesobfrau StS Claudia Plakolm (m.) und der designierte Landesobmann Moritz Otahal (m.) mit seinem Team

WhatsApp
Email

Ähnliche Beiträge

Junge Ideen und ein kräftiges Danke

Junge Ideen und ein kräftiges Danke JVP Landesobmann Moritz Otahal lud zum “Grill & Chill” in seine Heimatgemeinde St. Florian und viele JVPlerinnen und JVPler aus ganz Oberösterreich folgten seiner Einladung.

Jugend gestaltet Zukunft in den Gemeinden!

Jugend gestaltet Zukunft in den Gemeinden! 29 JVP BürgermeisterInnen in Oberösterreich   Gestern lud Fabian Grüneis, Bürgermeister von Waizenkirchen und Vorsitzender des Clubs der Jungbürgermeister,