Helfende Hände in der Landwirtschaft gesucht

Die heimischen Bäuerinnen und Bauern arbeiten das ganze Jahr, um uns mit frischem Obst und Gemüse zu versorgen. Aufgrund der derzeitigen Situation können tausende Erntehelferinnen und Erntehelfer aus dem Ausland ihre Arbeit nicht antreten und es kommt zu Engpässen.

„Um die in Österreich verfügbaren Arbeitskräfte zu bündeln, wurde vom Bundesministerium, der Landwirtschaftskammer und Wirtschaftskammer die Plattform „Lebensmittelhelfer“ auf die Beine gestellt“, erklärt Abgeordnete zum Nationalrat Claudia Plakolm.

Hier haben die landwirtschaftlichen Betriebe die Möglichkeit, in dieser schwierigen und ernteintensiven Zeit Bedarf an Arbeitskräften anzumelden und Freiwillige können sich unkompliziert melden.

Wer keine Großeltern, Kinder oder Bekannte zu versorgen hat, nicht arbeiten muss und etwas Gutes für Österreich tun möchte, kann sich einfach auf der Plattform „Lebensmittelhelfer“ melden. Jede helfende Hand wird benötigt, um die Lebensmittelversorgung in Österreich sicherzustellen und die heimischen Betriebe zu unterstützen“, so Plakolm.

 

 

 

Foto(JVP): JVP-Landesobfrau Abg.z.NR Claudia Plakolm

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Ähnliche Beiträge

Neue Vorsitzende in der ÖH

Neue Vorsitzende in der ÖH Die AktionsGemeinschaft (AG) Linz ging erneut als stimmenstärkste Fraktion aus der ÖH-Wahl hervor und stellt nun sieben von 17 Mandaten

1390 neue JVP-Mitglieder in OÖ

1390 neue JVP-Mitglieder in OÖ JVPler aus ganz Oberösterreich folgten der Einladung zum JVP-Membercamp, welches am 19. Juni, unter Einhaltung der geltenden Corona-Maßnahmen, als Präsenzveranstaltung