VP-Jugendsprecherin warnt vor Kürzung von Ferialjobs

Aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen von Corona fällt das Ferialjobangebot diesen Sommer sehr gering aus, zum Leid vieler Schüler und Studenten.

JVP-Obfrau und Abg.z.NR Claudia Plakolm appelliert im Zuge des Wiederhochfahrens der Wirtschaft: „Ferialjobs sind eine unverzichtbare Einkommensquelle für Jugendliche und ermöglichen erste Berufserfahrungen. Jetzt darf nicht an der falschen Stelle gespart werden“, so Plakolm. „Bei uns melden sich täglich Schüler und Studenten, die jetzt kurz vor dem Sommer Absagen erhalten.“

Dabei würden Ferialpraktikanten auch für Unternehmen einen großen Mehrwert bieten, betont die jüngste VP-Abgeordnete Plakolm: „Viele Jugendliche beginnen ihren Berufsweg in Betrieben, in denen sie bereits ein Ferialpraktikum absolviert haben.“ Personalbedarf gibt es derzeit im Lebensmittelbereich sowie in der Kinder- und Jugendbetreuung, da viele Eltern ihren Urlaub bereits aufgebraucht haben.

Erleichterung bei Pflichtpraktika:

Viele Schüler der berufsbildenden Schulen stehen aufgrund der Corona-Krise ohne Pflichtpraktikumsplätze da. „Mit der Regelung für entfallene Pflichtpraktika konnte bereits eine Erleichterung für Betroffene erreicht werden. Bei vorliegender Bewerbungsabsage wird das Pflichtpraktikum erlassen und die Schüler sind auch zu den Abschlussprüfungen zugelassen“, freut sich Plakolm über die wichtige Erleichterung.

 

Foto (JVP): JVP Landesobfrau Claudia Plakolm im Austausch mit Schüler und Studenten

 

 

 

WhatsApp
Email

Ähnliche Beiträge

Junge Ideen und ein kräftiges Danke

Junge Ideen und ein kräftiges Danke JVP Landesobmann Moritz Otahal lud zum “Grill & Chill” in seine Heimatgemeinde St. Florian und viele JVPlerinnen und JVPler aus ganz Oberösterreich folgten seiner Einladung.

Jugend gestaltet Zukunft in den Gemeinden!

Jugend gestaltet Zukunft in den Gemeinden! 29 JVP BürgermeisterInnen in Oberösterreich   Gestern lud Fabian Grüneis, Bürgermeister von Waizenkirchen und Vorsitzender des Clubs der Jungbürgermeister,