Jugend: Interesse an der Politik steigt

Jugend: Interesse an der Politik steigt

Jugendliche wollen sich wieder vermehrt mit der Politik auseinandersetzen – das zeigt die heute präsentierte Studie ganz deutlich. Im Jahr 2014 gab es eine Befragung unter Jugendlichen, die Landtagspräsident Viktor Sigl anlässlich der Werkstatt für Demokratie 2014 in Auftrag gegeben hat. Diese wurde heuer unter Landtagspräsident Max Hiegelsberger wiederholt und die Ergebnisse heute vorgestellt. Ein für junge Menschen wichtiges Thema ist, wie in Oberösterreich politische Entscheidungen getroffen werden. So wird die Relevanz der Politik für das eigene Leben von 58 Prozent als hoch oder sehr hoch eingeschätzt. Ebenso können sich 37 Prozent der Befragten ein Engagement in der Politik auf jeden Fall oder eher schon vorstellen.

 

Besonders erfreulich ist, dass sich immer mehr Jugendliche mit der Politik auseinandersetzen und dass die Bereitschaft, sich selbst einzubringen, zugenommen hat“, sagt JVP-Landesobmann Moritz Otahal. Dies sei besonders wichtig, denn immerhin geht es um nichts Geringeres als die eigene Zukunft. „Politik heißt, Zukunft gestalten – darum ist es so wichtig, dass sich junge Leute politisch engagieren und damit ihre Zukunft in die Hand nehmen“, betont Otahal. Er bezieht sich dabei auf die Daten der Market-Studie „Jugend & Politik – Jungeuropäer/innen mit steigendem Willen zur Mitgestaltung“.

Foto (JVP): JVP-Obmann Moritz Otahal zeigt sich über das Engagement der Jugendlichen erfreut.

WhatsApp
Email

Ähnliche Beiträge

Jugendpolitik ist Zukunftspolitik

Jugendpolitik ist Zukunftspolitik Die Anliegen der jungen Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher standen im Mittelpunkt eines Besuches des neuen JVP-Landesobmannes Moritz Otahal bei Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer